Alter Postweg 7, 44532 Lünen
info@svpreussen07luenen.de

Das Personalkarussell dreht sich weiter beim SV Preußen

Das Personalkarussell dreht sich weiter beim SV Preußen

v.l.n.r.: Peter Serges, Kevin Gormulka, Stefan Urban

Neue Gesichter beim SV Preußen Lünen. Am späten Ostermontagabend erreichte unsere Redaktion eine E-Mail des künftigen SVP-Trainers Stefan Urban. Der Coach kündigte für die kommende Spielzeit zwei weitere Neuzugänge an.

So werden Kevin Gormulka ab Sommer und Salim El Bouazzati ab sofort das Trikot der schwarz-weißen Horstmarer tragen. Beide Spieler verjüngen die SVP-Truppe, die in der Kreisliga A in Dortmund spielt.

Kevin Gormulka ist 18 Jahre alt und spielt aktuell noch für die A-Jugend des SuS Kaiserau, die um den Aufstieg in die Landesliga kämpft. Gormulka ist für das Mittelfeld vorgesehen, ist dort flexibel einsetzbar. „Dies, sein Ehrgeiz, die Tatsache sich neuen Herausforderungen zu stellen und vor allem sein gefestigter Charakter haben uns auf breiter Linie überzeugt. Wir freuen uns umso mehr, da mit ihm ein weiterer junger Spieler in den Seniorenbereich stößt und wir ihn auf diesem Weg begleiten dürfen“, schreibt Urban in der Pressemitteilung.

 
Auch Salim El Bouazzati (l.) verstärkt die Preußen.

Anderthalbjährige Pause

Salim El Bouazzati legte zuletzt eine anderthalbjährige Pause ein. Davor spielte er für den SV Berghofen und den Hörder SC. El Bouazzati ist 22 Jahre alt und spielt ab sofort für die Preußen. „Seine ruhige Art und die Tatsache, dass auch er mit beiden Beinen fest im Leben steht, hat bei uns keine Zweifel an seiner Verpflichtung aufkommen lassen. Bis zum Sommer wird er nun seinen Konditionsrückstand aufarbeiten und vielleicht schon das eine oder andere Mal das schwarz-weiße Trikot tragen“, schreibt Urban in der Pressemitteilung über den Neuzugang.

Unklar ist allerdings die Neubesetzung des Postens des Geschäftsführers. Nachdem Marco Kruse seinen Rücktritt bekannt gab (wir berichteten), ist der Posten aktuell unbesetzt. Das bleibt auch vorerst so, wie Peter Serges, Vorsitzender des Vereins, nun mitteilte. „Ich finde es schade, dass er aufhört. Wir stellen uns demnächst bei der Jahreshauptversammlung neu auf. Wir haben bis September Zeit, uns breiter aufzustellen und mehrere Positionen zu besetzen“, sagte Serges, der mit der Entwicklung des Vereins aber dennoch zufrieden scheint.

„Es läuft“, so Serges, der demnächst noch drei bis vier Neuzugänge für die Preußen verkünden möchte. „Wir sind noch in Gesprächen“, so der Vorsitzende.

Quelle: Ruhr Nachrichten
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.